Porter House Steak

Zutaten für 3 Portionen:

  • 700g Porter House Steak
  • 4 EL Rapsöl
  • etwas Rapsöl
  • ca. 150ml Cola
  • 1 Prise Rohrzucker
  • 1 Bund gehacktes Koriandergrün
  • 1/2 rote Chilischote (fein zerkleinern)
  • Schale 1 kleinen Zitrone
  • Meersalz & Pfeffer


Equipment:

Zubereitung:

Ölen Sie das Steak von beiden Seiten etwas mit Rapsöl ein. Anschließend mit einer Prise Rohrzucker und etwas Meersalz würzen. Nun gehört das Steak auf Ihren Edelstahlgrill. Grillen Sie das Steak von beiden Seiten bei 280-300 Grad für jeweils 20 Sekunden. 300 Grad entsprechen dabei einer guten gewöhnlichen Hitze wie Sie diese vom Grillen kennen. Drehen Sie das Steak nun bitte ca. alle 10 Sekunden um 90 Grad, damit ein schönes Grillmuster und reichlich Röstaromen entstehen können. Im Anschluss an das Angrillen muss das Fleisch bei ca. 100 Grad Celsius für 90 Minuten gegart werden.* Indirekt bedeutet dabei, dass sich unter dem Fleisch nicht direkt Holzkohle befindet. Eine indirekte und direkte Grillzone schaffen Sie am besten, in dem Sie links und rechts am Rand des Kohlebeckens die Holzkohle auffüllen bzw. an den Rand schieben und den mittleren Teil als indirekte Grillzone freimachen. Nachdem Sie den Deckel geschlossen haben, können Sie die Temperatur im integrierten Thermometer ablesen. 

Während das Fleisch auf dem Grill ist, stellen Sie eine Marianade aus Cola, Koriander, Chilischote, Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer sowie ca. 4 Esslöffeln Rapsöl her und bestreichen das Steak während der Grillzeit drei mal mit der Marinade. Sofern Sie ein Thermometer für Fleisch besitzen, können Sie die Temperatur des Steaks überprüfen. Wenn Ihr Steak eine Temperatur von 55-59 Grad Celsius hat, ist es "medium rare". 

Nach den 90 Minuten Grillzeit, nehmen Sie das Steak vom Grill und lassen es kurz ruhen. Anschließend lösen Sie das Fleisch mit einem schmalen Messer vom Knochen und schneiden es auf. 

*Hinweis: Um die Temperatur über die gesamte Zeit aufrecht zu erhalten, können wir Ihnen einen Anzündkamin empfehlen mit dem Sie zeitgleich neue Holzkohle aufheizen und befüllen können. Eine weitere Möglicht ist es, hochwertige Holzkohle zu verwenden, die auf diese langanhaltenden Garzeiten ausgelegt ist, wie z.B. die Holzkohle von Greek Fire

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.