Direktes und indirektes Grillen

Zwei verschiedene Grill-Methoden

Was ist denn jetzt eigentlich direktes und indirektes Grillen genau und wofür brauche ich das? Diese Frage hören wir immer öfter und wollen versuchen Ihnen das hier kurz zu erläutern. 

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es keine schlechtere oder bessere Methode gibt und beide Grill-Varianten ihre Vorteile haben. Es hängt somit ganz davon ab, was genau Sie auf Ihrem Holzkohlegrill zubereiten möchten, denn jedes Gericht hat seine ganz eigenen Anforderungen. 

Das direkte Grillen 

Beim direkten Grillen auf einem Holzkohlegrill wird die Kohle im gesamten Holzkohlebecken verteilt und liegt somit direkt unter dem Grillgut. Bei dieser Methode wird Ihr Grill also gleichmäßig beheizt und das Grillgut bekommt die Hitze direkt ab. Dies ist besonders für Würste und normales Grillfleisch geeignet, da das Grillgut so außen schön kross wird und seine markante braune Färbung bekommt. Allerdings ist anzumerken, dass sich besonders dickere Steaks durch die Verwendung beider Methoden verfeinern lassen. Sie werden so außen besonders kross und im Inneren besonders zart, aber dazu später mehr. 

Die Vorgehensweise bei der Verteilung der Holzkohle im Edelstahlgrill unterscheidet sich dabei von Premio bis Profistar nicht.

Das indirekte Grillen

Vorweg muss ich hier erwähnen, dass Sie zum indirekten Grillen eine Garhaube benötigen und diese Methode daher nur für die Modelle der Premio Reihe geeignet ist. Wir bieten zwei unterschiedlich große Garhauben an und zwar einmal für den Premio und einmal für den Premio XL. Sollten Sie also einen Premio ohne Garhaube besitzen und das indirekte Grillen gerne einmal ausprobieren wollen, können Sie die Garhaube jederzeit nachrüsten. 

Beim indirekten Grillen werden unterschiedliche Hitzezonen auf dem Holzkohlegrill eingerichtet, indem der rechte und linke Bereich des Kohlebeckens mit Holzkohle befüllt wird. Der mittlere Bereich bleibt frei und man schafft sich so zwei unterschiedliche Zonen auf dem Grill. Zum indirekten Grillen brauchen Sie neben der Garhaube nicht zwangläufig weiteres Zubehör, allerdings erleichtern unsere Kohletrenner und eine Kohleschaufel das Ganze doch schon sehr. Mit Hilfe der Kohletrenner lassen sich passgenau und ganz individuelle Grillzone einrichten. Hierfür werden die Kohletrenner einfach in das Kohlebecken des Edelstahlgrills eingesetzt. Die Kohleschaufel hilft bei der Verteilung der Kohle und ist besonders gut zu gebrauchen, wenn man größere Stücke Fleisch über einen längeren Zeitraum gart und mehrmals Holzkohle nachlegen muss. 

Wenn Sie den Grill nun wie beschrieben mit der Holzkohle befüllt haben, platzieren Sie das Grillgut über dem freien mittleren Bereich. Um die Reinigung nach dem Grillen etwas zu beschleunigen, können Sie vorab eine Schale im mittleren Teil des Kohlebeckens platzieren, welche den Bratensaft auffängt. Bei geschlossener Garhaube werden nun Gerichte wie Pizza (Pizzastein benötigt) oder Fleisch von allen Seiten schonend sowie gleichmäßig gegart. Der Grund dafür ist, dass Sie aus Ihrem Grill so eine Art Backofen machen. Eine Pizza ließe sich zum Beispiel beim direkten Grillen nicht zubereiten, da sie nur anbrennen würde, ohne wirklich gar zu werden. Allerdings ist gerade bei Fleisch eine Kombination aus beiden Methoden am Besten.

Kombination der Grill-Methoden

Sowohl die direkte wie auch die indirkte Grill-Methode bieten Vorteile beim Zubereiten von Grillgut auf einem Holzkohlegrill. Allerdings empfiehlt sich besonders bei dickeren Steaks oder Fleischstücken wie einem Braten eine Kombination aus beiden Methoden. Braten Sie die Steaks über der direkten Grillzone kurz an, denn so schließen sich die Poren auf der Oberfläche und das Fleisch verliert weniger Flüssigkeit. Gleichzeitig wird das Grillgut auf Ihrem Edelstahlgrill so schön kross und bekommt seine typische braune Färbung. Allerdings führt zu viel direkte Hitze dazu, dass das Fleisch anbrennt und eventuell zu stark austrocknet und zäh wird. Daher sollten Sie die Steaks nach dem kurzen Angrillen über der indirekten Grillzone platzieren, da es so schonend und gleichmäßig gegart wird. Das Ergebnis aus der Kombination der beiden Grill-Methoden ist ein von außen krosses und von innen himmlisch zartes Stück Fleisch, welches Sie sich auf der Zunge zergehen lassen können. 

Fazit zu den beiden Grill Varianten

Für Würste eignet sich die direkte Methode am besten und für Gerichte wie Pizza die indirekte Methode. Allerdings ist für alle größeren Stücke Fleisch und Steaks eine Kombination der beiden Grill-Methoden am besten geeignet, da das Fleisch so besonders zart und gleichzeitig kross wird.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und falls Sie noch Fragen zum Grillen auf einem Holzkohlegrill haben sollten, schreiben Sie mir bitte eine Email an info@edelstahlgrill-shop.de

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.