Die besten Tipps wie man Edelstahl pflegt

Wie pflegt man Edelstahl?

Edelstahl – Stahl, der edel aussieht. Das ist das, was sich jeder Mann in seiner Küche wünscht und jede Frau in Ihrem Garten als strahlenden Edelstahlgrill gerne sieht. Oder auch andersherum? Egal, denn die wirklich wichtige Frage, die wir Ihnen heute beantworten wollen, ist: Wie pflegt man Edelstahl am besten, sodass er nicht nur beim Kauf glückliche Gesichter zaubert, sondern auch noch in Zukunft seinem Ruf als langlebige Investition gerecht wird?
Im Allgemeinen bleibt das edle und glänzende Aussehen des Edelstahl auch lange bestehen, denn dieser Stahl besitzt einen sehr hohen Reinheitsgrad und weist damit eine sehr gute Qualität auf, die Ihnen die Langlebigkeit verspricht. Je nach Verarbeitung ist die Oberfläche des Edelstahl hochglänzend oder matt. Bei einer matten Edelstahl Oberfläche spricht man bei der Verarbeitung von einem Schleif- oder Bürstvorgang. Im Gegensatz hierzu steht die Variante der Politur, die den Hochglanz des Edelstahls verantwortet. Bei der Herstellung wird auf eine organische Beschichtung oder einen metallischen Überzug verzichtet, stattdessen trennt eine dünne und unsichtbare Oxidschicht den Edelstahl von der Umgebung.
Wir haben eine sehr gute Nachricht für Sie, denn zunächst muss vergleichsweise wenig Aufwand betrieben werden, um Edelstahl zu pflegen und den Glanz zu erhalten, was vermutlich einen weiteren Grund für dessen Beliebtheit darstellt. Es gibt jedoch diese lästigen Fingerabdrücke, gegen die auch der Edelstahl nicht immun ist oder er glänzt nicht mehr so stark, dass der Nachbar beim Anblick Ihres Grills neidisch wird. Diese Problematiken und weitere Haushaltstipps zur Frage: "Wie pflegt man Edelstahl am effizientesten?", sind in den nächsten Zeilen für Sie zusammengefasst und weist Sie außerdem darauf hin, bei welchen speziellen Ansprüchen Sie worauf achten müssen. Suchen Sie sich einfach den für Sie relevantesten Ratschlag zur Pflege von Edelstahl aus und finden Sie Ihren neuen Lieblingsgeheimtipp.

Fettige Fingerabdrücke auf dem Edelstahl – der Klassiker

Hierfür gibt es eine ganz einfache Lösung, wie man den Edelstahl am geeignetsten reinigt und pflegt. Glasreiniger ist multifunktionaler als gedacht und ist mit einem Mikrofasertuch bestens geeignet für die Pflege Ihres Edelstahls– sei es der Grill aus Edelstahl, der Edelstahlkühlschrank oder die Abzugshaube aus Edelstahl. Es löst kleinere Fettreste oder Schmutzspritzer. Anschließend können Sie die Oberfläche mit einem sauberen Küchentuch polieren und das edle Aussehen ist wiederhergestellt. Sind die Flecken auf dem Edelstahl hartnäckiger und schon älter, sollte man den Glasreiniger direkt aufsprühen und einwirken lassen. So ist Ihnen eine perfekte Pflege des Edelstahl garantiert.
Sie sollten darauf achten, dass der Glasreiniger, den Sie zur Pflege verwenden, chloridfrei ist. Bei mattem Edelstahl haben wir einen weiteren Tipp zur Pflege: Putzen Sie den Schmutz ab, indem Sie mit der Schliffrichtung wischen und nicht gegen Sie, da sich sonst das Pflegemittel schnell in den Rillen des Edelstahl absetzt.
 

Edelstahl pflegen mit Öl

Wenn Sie Grillfan sind, weshalb die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass Sie auf dieser Seite gelandet sind, haben wir einen ganz einfachen Ratschlag für die Pflege Ihres Edelstahl parat. Pflegen Sie den Edelstahl mit Speise- oder Babyöl. Durch das Polieren mit dem Öl, versiegeln Sie die Oberfläche des Edelstahl mit einem hauchdünnen pflegenden Ölfilm. Auf diese Art und Weise glänzt Ihr Edelstahl nicht nur mehr, sondern es schützt ihn auch vor neuen Fingerabdrücken. Denn diese können auf dem Ölfilm schwieriger haften und lassen sich leichter wieder entfernen. Somit erleichtert Ihnen die vorherige Pflege des Edelstahl die Reinigung nach der Nutzung.

Essig pflegt ebenfalls Edelstahl

Auch Essig ist ein bewährtes Haushaltsmittel, das sich zur Pflege von Edelstahl eignet. Besonders bewährt hat es sich zur Reinigung von Spülen aus Edelstahl, denn Essig entfernt Kalkrückstände. Diese Kalkrückstände entstehen überall dort, wo Wasserspritzer auf Edelstahl treffen. Da diese Flecken besonders hartnäckig sind und eine Spüle ein ständig beanspruchtes Element aus Edelstahl ist, ist die Pflege des Edelstahl mühselig und häufig von Nöten. 25-Prozentige Essigsäure hat sich hier als Kalkkiller entpuppt. Nutzen Sie zur Pflege des Edelstahl einen in Essig getränkten, weichen Schwamm und die Kalkränder sind leicht zu entfernen, ohne den Edelstahl zu sehr zu verkratzen.
Außerdem empfehlenswert sind milde Spül- und Reinigungsmittel, die keine Scheuerpartikel enthalten sollten, ein spezielles Edelstahl-Spray oder auch ein feuchtes Mikrofasertuch zur Pflege von Edelstahl. Nach der Reinigung sollten die Rückstände des verwendeten Mittels zur Pflege mit klaren Wasser ausgespült und die feuchte Fläche kann mit einem fuselfreien Tuch getrocknet werden.
Haben Sie in Ihrer Spüle oder auf anderen Elementen aus Edelstahl Teeränder, kann Natron Ihre Rettung sein. Dieses löst das im Tee enthaltene Tannin, das für die unschönen Flecken sorgt.
Ein weiterer Geheimtipp, den Sie in der Küche gebrauchen können, hat nicht direkt etwas mit der Pflege von Edelstahl zu tun, sondern viel mehr mit der Pflege Ihrer Hände durch Edelstahl. Schwer vorzustellen, worauf wir hinauswollen? Glauben wir! Es geht um den Knoblauchgeruch, den Sie nach dem Schälen der Knolle zunächst schwer wieder loswerden. Aber auch hierfür ist Edelstahl hilfreich. Lassen Sie einfach kaltes Wasser laufen und reiben Sie Ihre Hand an der Oberfläche Ihrer Spüle und Sie werden Ihren Geruch einfacher und schneller nicht los!
 

Pflege von alten Töpfen aus Edelstahl

Zugegeben dieser Gebrauchsgegenstand erfährt meistens nicht so viel Pflege und wird gerne mal schnell in der Spüle mithilfe eines Scheuerschwamms gereinigt. Aber das beste und viel schonendere Mittel zur Pflege haben sie garantiert im Haus: Die Kartoffel. Der Saft der Kartoffel enthält Stärke und eignet sich besonders gut für die Pflege von Töpfen aus Edelstahl, da die Stärke das Anlaufen des Edelstahl verhindert und zusätzlich dafür sorgt, dass der Topf wieder edel aussieht und glänzt.

Die größten Irrtümer wie man Edelstahl pflegt

Wenn Sie sich Gedanken machen, wie man Edelstahl am besten pflegt, ist das sehr löblich, manchmal gelangt man aber an die falschen Informationen und Ratschläge, die dem Edelstahl nachhaltig schaden können und nicht pflegen. Eisen-, chlor- und stark säurehaltige Putzmittel scheinen zwar im ersten Moment vielsprechend und fleckenlösend, schaden jedoch dem Edelstahl enorm. Auch Scheuerschwämme und Scheuermittel werden gerne zur „Pflege“ genutzt, da sie angeblich mit weniger Aufwand, den Schmutz schneller zu entfernen scheinen. Aber ist einmal die Oberfläche des Edelstahl mit einem solchen Hilfsmittel bearbeitet worden, so ist der Glanz und das „Edel“ in Ihrem Edelstahl leider Geschichte. Noch fataler ist der Gedanke Stahlwolle oder Bleichmittel zur Pflege des Edelstahl zu nutzen.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.